Willkommen


Buchtipp

Wanderführer in die Umgebung von Regensburg

Der Wanderführer des Waldvereins Regensburg e. V. liegt nun in der 11., komplett überarbeiteten Auflage vor. Die Beschreibungen der rund 1300 km vom Waldverein markierten Wanderwege wurden auf ihre Aktualität überprüft und textlich neu gefasst. Die im Führer enthaltenen

Ortsbeschreibungen mit Informationen zu Geschichte und Sehenswürdigkeiten der bei den Wanderungen berührten Orte sind ebenfalls aktualisiert. Das Buch enthält eine Karte des Wandergebietes, herausgegeben vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation, in der die Wanderwege samt Nummer und Markierungszeichen eingetragen sind. Neu sind tabellarische Vorschläge für die Zusammenstellung von Rundwanderungen, die vor allem dem Auto- Wanderer von Nutzen sein werden.

Unsere Termine in diesem und dem kommenden Monat

Mit einem Mausklick auf das Datum öffnet sich unter dem Kalender eine genaue Beschreibung zum Termin.

Weitere Termine finden Sie in unserem Jahreskalender.

In diesem Kurzkalender finden Sie unsere Termine nach Thema sortiert:

WANDERERUNGEN und RADTOUREN sind in GRÜN markiert

KULTURFAHRTEN sind in ROT markiert

STAMMTISCHE sind in ORANGE markiert

VERANSTALTUNGEN sind in BLAU markiert

Februar 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728     
       
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
       

09:40 - 18:38 Bahnfahrt nach Neumarkt

Museum Lothar Fischer: „Wir sind, Was wir sammeln“

Von Willi Baumeister bis Andy Warhol

Dass das Sammeln und Ordnen als Welterfahrung auch Rückschlüsse auf die Wahrnehmung und Deutung des Sammlers zulässt, ist nichts Neues. Unter dem Ausstellungstitel "Wir sind, was wir sammeln" (Boris Groys) zeigt das Museum eine der bedeutendsten süddeutschen Privatsammlungen, die in diesem Umfang öffentlich noch nie gezeigt worden ist. Lothar Fischer stand in direkter Verbindung zu dem Sammler, dessen Interesse ähnlichen Kunstströmungen galt, so dass diese umfangreiche Sonderausstellung auch mit Werken aus der Kollektion von Lothar & Christel Fischer ergänzt wird.

Zu sehen sind Arbeiten von Horst Antes, Karel Appel, Georg Baselitz, Willi Baumeister, Jean Fautrier, Antony Gormley, Asger Jorn, Per Kirkeby, Fritz Koenig, Norbert Kricke, Henry Moore, Marino Marini, Henri Michaux, Niki de St. Phalle, Pablo Picasso, Serge Poliakoff, Sigmar Polke, Emil Schumacher, Sean Scully, Andy Warhol u.v.a.

+ Veranstalter: Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro Regensburg e.V.

+ Reiseleiter: Alfons Lechner

+ Teilnehmer: max. 30 Personen

+ Fahrtpreis: 6,00 € für Mitglieder und Ehrenamtliche, sonst 8,00 €

+ Eintritt: 4,00 €

+ Treffpunkt: 9:40 Uhr im Eingangsbereich des Hbf. Regensburg

+ Abfahrt: 9:56 Uhr Abfahrt des Zuges nach Neumarkt Gleis 1

+ Rückankunft in Regensburg: 18:38 Uhr

+ Infomaterial gibt es vor Antritt der Fahrt

Anmeldung:

Treffpunkt Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus, Ostengasse 29, 93047 Regensburg von Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr oder unter der Telefonnummer 0941 -507 5540 oder 5542. Anmeldungen sind verbindlich.

Kontakt - Reiseleiter: HIER KLICKEN !

Bitte die Reisebedingungen und Haftungsbeschränkung des Fördervereins beachten.

06:15 - 21:33 Bahnfahrt nach Pilsen CZ

1. Besuch der Westböhmischen Galerie

2. Besuch der Oper „Der Freischütz“ im Neuen Theater – Nove Divadlo

Die Westböhmische Galerie, die bedeutendste Galerie-Institution in der Pilsner Region, entstand 1954. Deren Sammlungen umfassen die Geschichtsperioden seit dem 14. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Im Besitz der Galerie gibt es Werke, die zu den Grundbestandteilen der tschechischen bildenden Kunst zählen. Zurzeit finden Sie die Ausstellungen der Westböhmischen Galerie im Ausstellungsraum „Masné krámy“ (deutsch Fleischbänke, eine ehemalige mittelalterliche Fleischmarkthalle) und im Ausstellungsraum „13“. Das Hauptziel der Westböhmischen Galerie in Pilsen ist es, die wertvollen Sammlungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, und das in einem Ambiente, das mit seinen architektonischen Qualitäten, Einrichtungen und Dienstleistungen den Standards für ein Kunstmuseum des 21. Jahrhunderts entspricht. Zurzeit wird in Pilsen der Bau eines neuen Galeriegebäudes im Raum des ehemaligen Hauses „U Zvonu“ in den Parkanlagen Křižíkovy sady vorbereitet.

+ Veranstalter: Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro Regensburg e.V.

+ Reiseleiter: Alfons Lechner

+ Teilnehmer: max. 25 Personen

+ Fahrtpreis: 13,00 € für Mitglieder und Ehrenamtliche, sonst 15,00 €

+ Eintritt Theater: 12,00 €

+ Treffpunkt: 6:15 Uhr Treffen im Eingangsbereich Hbf. Regensburg

+ Abfahrt: 6:28 Uhr Abfahrt des Zuges nach Schwandorf Gleis 1

+ Rückankunft in Regensburg: 21:33 Uhr

+ Infomaterial gibt es vor Antritt der Fahrt

Anmeldung:

Treffpunkt Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus, Ostengasse 29, 93047 Regensburg von Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr oder unter der Telefonnummer 0941 -507 5540 oder 5542. Anmeldungen sind verbindlich.

Achtung: Bei einem Rücktritt von der Fahrt ohne Ersatz sind auf alle Fälle die Kosten für das Theater (12,00 €) aufzubringen.

Kontakt - Reiseleiter: HIER KLICKEN !

Bitte die Reisebedingungen und Haftungsbeschränkung des Fördervereins beachten.

Bildnachweis: Der Freischütz / Carl Maria von Weber / Neues Theater Pilsen

09:30 - 19:16 Bahnfahrt nach München

1. Hypo – Kunsthalle „Spaniens Goldene Zeit“

2. Kirche St. Peter (Alter Peter) - Führung

Das Siglo de Oro, Spaniens Goldenes Zeitalter, zählt zu den faszinierendsten Kapiteln der abendländischen Kunstgeschichte. Ausgerechnet als im 17. Jahrhundert das bis dahin mächtigste Land Europas zusehends seine politische Vorherrschaft verlor, erreichte die spanische Kunst ihre größte Blüte. Es war die Ära von Meistern wie El Greco (1541–1614), Diego Velázquez (1599–1660), Francisco de Zurbarán (1598–1664) und Bartolomé Esteban Murillo (1617–1682).

Um 1600 war Spanien das mächtigste Land der westlichen Welt. Sein gewaltiges Territorium erstreckte sich über fünf Kontinente. Doch im Laufe des 17. Jahrhunderts setzten Staatsbankrotte, verlorene Kriege und die Pest dem Reich der spanischen Habsburger schwer zu. Trotz dieses Niedergangs florierte die spanische Kunst wie nie zuvor: König und Kirche hatten ein enges Bündnis geschlossen und verfolgten als wichtigste Auftraggeber der Künstler gemeinsame Ziele. Sie nutzten Kunstwerke als propagandistische Mittel, um in Zeiten der Krise Macht und Stabilität zu signalisieren.

Die Pfarrkirche Sankt Peter, deren Turm im Volksmund Alter Peter genannt wird und zu Münchens Wahrzeichen zählt, ist die älteste erwähnte Pfarrkirche Münchens. Zu den bedeutendsten Kunstwerken von

St. Peter zählt der barocke Hochaltar, der in den Jahren 1730–1734 von Nikolaus Gottfried Stuber, Johann Georg Greiff und Egid Quirin Asam geschaffen wurde. Das Zentrum der Figurengruppe bildet eine von Erasmus Grasser geschaffene spätgotische Figur des Petrus bei der Schriftauslegung. Zu seinen Füßen befinden sich vier Figuren der Kirchenväter, deren Blicke auf Petrus gerichtet sind, und in deren Händen sich geschlossene Bücher befinden. Die Tiara (dreifache Krone) der Petrusfigur ist eine barocke Hinzufügung des Münchner Goldschmieds Johann Michael Ernst (1732). Sie kann abgenommen werden. Traditionsgemäß geschieht dies während einer Sedisvakanz. Am Tag der Amtseinführung des neu gewählten Papstes wird die Tiara der Figur wieder aufgesetzt. Die Petrus-Figur war Gegenstand besonderer Verehrung und ist das einzige Element, das aus dem früheren gotischen Altar übernommen wurde.

+ Veranstalter: Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro Regensburg e.V.

+ Reiseleiter: Alfons Lechner

+ Teilnehmer: max. 30 Personen

+ Fahrtpreis: 12,00 € für Mitglieder und Ehrenamtliche, sonst 14,00 €

+ Eintritt Hypo-Kunsthalle: 6,00 € für Senioren

+ Kirchenführung St. Peter: 3,00 €

+ Treffpunkt: 9:30 Uhr im Eingangsbereich des Hbf. Regensburg

+ Abfahrt: 9:51 Uhr Abfahrt des Zuges nach München Gleis 4

+ Rückankunft in Regensburg: 19:16 Uhr

+ Infomaterial gibt es vor Antritt der Fahrt

Anmeldung:

Treffpunkt Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus, Ostengasse 29, 93047 Regensburg von Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr oder unter der Telefonnummer 0941 -507 5540 oder 5542. Anmeldungen sind verbindlich.

Kontakt - Reiseleiter: HIER KLICKEN !

Bitte die Reisebedingungen und Haftungsbeschränkung des Fördervereins beachten.

Bildnachweis: © Hypo-Kunsthalle München 2017

08:05 - 19:37 Bahnfahrt nach Hof und weiter nach Selb / Plössberg

Das Porzellanikon

Das Porzellanikon in Selb befindet sich in einer 1969 stillgelegten ehemaligen Rosenthal-Fabrik. Mit mächtigen Schloten und dem burgartig verschachtelten Gebäudeensemble wirkt die Anlage wie ein wehrhaftes Labyrinth. Eine architektonische Besonderheit im Porzellanikon ist, dass von den zehn ehemals vorhandenen, mächtigen Rundöfen noch sechs völlig erhalten und begehbar sind.

Die Herstellung des Weißen Goldes wird als Erlebnis erfahrbar. Von der unscheinbaren Masse über den fertig gebrannten, zunächst noch weißen Scherben bis zur fertig verzierten Ware reicht das Spektrum. Dies und noch weit mehr bekommt der Besucher auf rund 8 000 m² vor Augen geführt. Lebendig wird dies in den historischen Fabrikationsräumen, in denen er auf spannende Weise durch ein Ensemble von Maschinen sowie Vorführungen und Videofilme Einblicke in 300 Jahre Produktionsgeschichte bekommt. Ehemalige Porzelliner geben dem Wissbegierigen gern Auskunft und zeigen, wie es ging. Dazu gehört auch, sich der sozialen Rahmenbedingungen zu vergewissern, die die Porzellanstädte in ganz Europa prägten. Interaktive Stationen geben unaufdringlich Details preis, Videos lassen die Menschen zu Wort kommen.

Dass aus Porzellan nicht nur Geschirr hergestellt wird, zeigt eindrucksvoll die Technische Keramik. Ob mannshohe Mischbehälter für die chemische Industrie, Tauchformen für die altbekannten Latexhandschuhe, Elektroisolatoren und Kondensatoren oder modernste Produkte für den Bereich der Biomedizin, Computertechnik und den Automobilbau – all dies wurde und wird von deutschen Herstellern produziert und ist hier versammelt.

In einem alten Brennhaus der früheren Rosenthal-Fabrik wird heute die Geschichte des Unternehmens Rosenthal und ihrer Produkte erzählt.

+ Veranstalter: Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro Regensburg e.V.

+ Reiseleiter: Alfons Lechner

+ Teilnehmer: max. 20 Personen

+ Fahrtpreis: 12,00 € für Mitglieder und Ehrenamtliche, sonst 14,00 €

+ Eintritt: 6,00 €

+ Treffpunkt: 8:05 Uhr Treffen im Eingangsbereich Hbf. Regensburg

+ Abfahrt: 8:21 Uhr Abfahrt des Zuges nach Hof Gleis 1

+ Rückankunft in Regensburg: 19:37 Uhr

+ Infomaterial gibt es vor Antritt der Fahrt

Anmeldung:

Treffpunkt Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus, Ostengasse 29, 93047 Regensburg von Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr oder unter der Telefonnummer 0941 -507 5540 oder 5542. Anmeldungen sind verbindlich.

Kontakt - Reiseleiter: HIER KLICKEN !

Bitte die Reisebedingungen und Haftungsbeschränkung des Fördervereins beachten.

Impressum